Ev. luth. Kirchengemeinde St. Marien Isenbüttel

Lebendig - Christlich - Klar

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Taufe
taufe_3Einladung zur Taufetaufbecken

Ein Kind ist neu in Ihre Familie hineingeboren worden.
Darüber freuen wir uns als Ihre Kirchengemeinde mit Ihnen und gratulieren Ihnen ganz herzlich!
Starke Empfindungen werden in  den Eltern geweckt, wenn sie ein kleines Kind in ihren Armen halten. Sie spüren, wie hilflos und zugleich vertrauensvoll angewiesen dieses Kind ist. Die Geburt Ihres Kindes hat vieles verändert.


tauftermineDie alltäglichen Bedürfnisse müssen nun mit den Bedürfnissen des Kindes in Einklang gebracht werden.
Immer wieder wird uns gesagt: Solch ein kleines Kind relativiert vieles, es löst tief empfundene echte Freude aus und das Staunen über das Wunder dieses Gottesgeschenkes. Eltern erfahren Dankbarkeit von einer ganz anderen Seite, Dankbarkeit, die man nicht zurückgeben oder verdienen kann, Dankbarkeit für ihr Kind.
Viele gute Wünsche sind in uns, wenn wir ein kleines Kind anschauen: Es soll bewahrt bleiben an Leib und Seele, soll die Welt entdecken mit all seinen Sinnen, soll sich nicht verirren auf den vielen Wegen des Lebens.
Eltern spüren hier ganz deutlich: Kinder brauchen mehr als Nehrung, Kleidung und ein Dach über dem Kopf. Kinder brauchen die Erfahrung von Liebe und Geborgenheit.
Eltern nehmen sich vor, alles zu tun, was in ihrer Macht steht. Aber sie werden auch die Erfahrung machen, dass unsere menschliche Kraft allein nicht ausreicht, um einen Menschen, den wir lieben, zu behüten und zu bewahren und ihm zu einem glücklichen und sinnvollen Leben zu helfen.
Nach den Erfahrungen der Geburt und bei der großen Verantwortung, die ein kleines Kind für Sie bedeutet, haben Sie vielleicht auch schon über die Taufe nachgedacht.
Im Taufgottesdienst und in der Taufhandlung haben Freude und Dankbarkeit über Ihr Kind genauso Platz wie Ihre Sorgen und Ängste. Im Mittelpunkt der Taufe steht die verlässliche Zusage Gottes, dass er Ihr Kind mit seinem Segen begleiten, dass er ihm Halt sein und es tragen will, auch da, wo wir Menschen ratlos sind und nicht mehr helfen können. Mit der Taufe übernehmen Sie, die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Ihr Kind etwas von dieser Zusage Gottes erfährt. Damit Sie bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe nicht allein sind, suchen Sie für Ihr Kind geeignete Paten aus, die Ihnen dabei helfen sollen.
Sollten Sie die Taufe Ihres Kindes  erwägen, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Einen Termin werden wir nach gemeinsamer Absprache sicherlich finden. Sie benötigen zur Anmeldung der Taufe im Pfarramt das Familienstammbuch und die „Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke“. Mit der Vereinbarung des Tauftermins wird auch der Termin für das Taufgespräch besprochen, in dem alles Nähere zum Taufgottesdienst mit Ihnen gemeinsam besprochen wird.
Paten, die ihren Wohnsitz nicht im Bereich der Kirchengemeinde Isenbüttel haben, benötigen einen Patenschein, den sie beim zuständigen Pfarramt ihrer Wohnsitzgemeinde erhalten.
Vielleicht wollen Sie sich für das Taufgespräch ja schon im Vorfeld Gedanken machen über Lieder, einen Taufspruch, der Ihr Kind auf seinem Lebensweg begleiten soll.
Mit all Ihren Fragen können Sie sich gerne an Ihre Kirchengemeinde wenden!


Bitte beachten Sie auch die Links unter Beratung
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. Mai 2014 um 19:08 Uhr  

Besucherzähler:

HeuteHeute28
GesternGestern25
Diese WocheDiese Woche166
Dieser MonatDieser Monat699
GesamtGesamt87098

Wer ist online:

Wir haben 10 Gäste online

Wir sind für Sie da:

Unser Pfarrbüro, Gutsstr. 1 ist geöffnet:
dienstags von 15 - 18 Uhr
mittwochs von 10 - 12 Uhr
Tel.: 0 53 74 - 66 101
 

Kurz notiert:

logo kmm

 Kirchenvorstandswahlen am 11. März 2018

Info hier!


Gottesdienst anders
vom 04.03.18 - 18 Uhr
Die Scripte zum Nachlesen 


Der nächste GD - Anders:

 Am 28. Oktober um 18 Uhr


Tageslosung:

Freitag, 20. Juli 2018
Ich will sie durchs Feuer gehen lassen und läutern, wie man Silber läutert, und prüfen, wie man Gold prüft. Dann werden sie meinen Namen anrufen, und ich will sie erhören.
Paulus schreibt: Wir rühmen uns der Bedrängnisse, weil wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung.

Wochenspruch: